Sie haben Javascript deaktiviert. Zur optimalen Darstellung der Seite aktivieren Sie bitte Javascript.

Wohnbebauung Alte Gärtnerei

Auf dem Gelände der alten Gärtnerei in Kahl werden sechsundvierzig Wohneinheiten in fünf Gebäuden realisiert. Das Gelände wird nach der Stilllegung des alten Gärtnereibetriebs von der Familie der Eigentümer selbst entwickelt.

Zum Projektstart veranstalteten die Bauherren ein kleines freihändiges Verfahren, bei dem sich unser Vorschlag gegen zwei weitere Konzepte durchsetzen konnte.

Angepasst an die Umgebung, die im Wesentlichen aus Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern besteht, wurde ein städtebauliches Konzept mit fünf Einzelvolumen um einen gemeinsamen zentralen Platz entwickelt. Die Gebäude werden zweigeschossig plus Staffeleschoss ausgeführt. Der Entwurf wurde in einen vorhabensbezogenen Bebauungsplan gefasst.

Drei der fünf Gebäude werden mit einer für das Areal gemeinschaftlich genutzten Tiefgarage unterbaut. Zwei Gebäude sind nicht unterkellert. Auf Grundlage einer im Vorfeld durchgeführten Marktanalyse wurde in jedem Baukörper ein anderer Wohnungsmix erarbeitet.

Aus dem Thema der „alten Gärtnerei“ wurden die architektonischen Entscheidungen für Fassaden und Details entwickelt. So sind die Fassaden und der Innenausbau in Grün- und Naturtönen gestaltet. Die Geländer – und Fassadendetails in Anlehnung an Gras- oder Reetstrukturen bringen ein spielerisches Element in die ruhige kubische Gestaltung.

Die technische Gebäudekonzeption erzeugt einen sehr hohen Anteil an regenerativen Energien, es entsteht ein Überschuss an Energie, der ins Netz zurückgespeist werden kann.

Die Wohnanlage ist barrierefrei erschlossen, die Wohnungen sind entsprechend ausgelegt.

Kategorien

  • Projektdaten

    Bauherr: Familie Kennig
    BGF: ca. 6.100 m²
    Kosten: 8,5 mio
    Planung/ Bauzeit: 2013-2015
    Leistungsphasen: 1-8

    Mitarbeit: Holger Rohs, Karin Werner, Stephen Haben

    Projekt teilen