Sie haben Javascript deaktiviert. Zur optimalen Darstellung der Seite aktivieren Sie bitte Javascript.

Sanierung und Umbau KiTa 13 in Frankfurt am Main

Das ursprünglich aus der Gründerzeit stammende Gebäude, in dem sich die Kita befand wurde 1945 größtenteils zerstört und in den 50er Jahren wiederaufgebaut. Aufgrund zahlreicher baulicher und organisatorischer Mängel musste das Gebäude komplett saniert und neuorganisiert werden. Im Zuge der Baumaßnahme wurden vor Allem Fluchtwege für die sich über 3 Geschosse erstreckende Kita geschaffen. Hierzu wurde eine sich über alle Geschosse erstreckende Außentreppe vor die Fassade gelegt, die alle Gruppenräume der Kita erreicht und gleichzeitig eine Verbindung in den Garten schafft. Im Zuge der Baumaßnahme wurde außerdem die Zugangs- und Erschließungssituation großzügig neu geordnet. Während der Sanierung mussten die Decken des Erdgeschosses ertüchtigt werden, sowie im kompletten Haus die gesamte Haustechnik und der bauliche Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Fassade des Gebäudes wurde wärmschutztechnisch ertüchtigt, und alle Fensterformate an die „kleinen“ Nutzer angepasst, um Ihnen zukünftig bessere Sichtverbindung nach außen zu ermöglichen.

Im Obergeschoss des Gebäudes befinden sich neben den Werkräumen der Kita noch Wohnungen für die Mitarbeiter. Diese wurden komplett neu zugeschnitten und ebenfalls komplett saniert.

Projektdaten

Bauherr: Kita Frankfurt, vertreten durch das Amt für Bauen und Immobilien, Frankfurt a. M. BGF: 1950m² Kosten: ca 1.6 mio (brutto) Planung/ Bauzeit: 2012-2018  KGR 300 + 500 Leistungsphasen: 1-9  Mitarbeit: Rolf Lauterbach, Anne Bastgen

 

Projekt teilen